Zweimal jährlich widmen wir uns in ein- bzw. zweitägigen seminarinternen Arbeitstagungen der kontinuierlichen Weiterentwicklung unseres Qualitätsmanagements, insbesondere unserer Ausbildungsprozesse.

Unsere Arbeitstagungen sind gekennzeichnet durch einen intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den Ausbildenden und den Referendar*innen, durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Perspektiven, die die am Ausbildungsprozess Beteiligten mitbringen. Sie führen zu einem ständigen Durchdenken und "Nachjustieren" unserer Prozesse und Instrumente. Und sie sind eine wunderbare Gelegenheit, in der Seminargemeinschaft gemeinsam um die uns wichtigen Anliegen "zu ringen", Ideen zu entwickeln und innovativ zu gestalten.

 

Wir sind froh, dass wir unsere Tagung in diesem Herbst wieder in Präsenz durchführen konnten. Unser aktuelles Thema ist "Die schriftlichen Arbeit als Bestandteil des Professionalisierungsprozesses". Die Ergebnisse dieses Prozesses werden in verschiedene Unterstützungsangebote für unsere Referendar*innen und in weiterentwickelte Handreichungen münden. Die Veröffentlichung und Erprobung dieser Ergebnisse ist für den Ausbildungsjahrgang Mai 2022 geplant.